Kellerau├čenabdichtung

 

R├╝ckmeldungen unserer Kunden


... ich freue mich, dass wir eine so gute Firma gefunden haben.

(Axel H.)

Kellerabdichtungen

Aufgrund der Klimaerwärmung werden durch Untersuchungen belegt, dass Flüsse und Bäche Zukunft häufiger und stärker über die Ufer treten. Gleichzeitig erfordern steigende Grundwasserstände vielerorts eine verbesserte Kellerabdichtung von Gebäuden, besonders gegen drückendes Wasser. Nur so können ein nasser Keller und feuchte Wände langfristig verhindert werden.

 

Auch Gebäude in Hanglagen benötigen Schutz, da Bauwerke verstärkt Oberflächenwasser und Schichtenwasser sowie aufsteigendem Sickerwasser ausgesetzt sind. Eine besondere Wasserbeanspruchung erfolgt immer bei erdangeschütteten Bauteilen. Sind keine ausreichenden Vorkehrungen getroffen worden, besteht ein potenzieller Sanierungsbedarf an der bestehenden Kellerabdichtung, die sich oft schon kurz nach der Fertigstellung eines Hauses durch feuchte Stellen im Mauerwerk bis hin zu Wasser im Keller, Ausblühungen des Putzes und der Entstehung von Schimmel bemerkbar machen. Da gerade durch die Sporenverbreitung bei einem Schimmelbefall der Wände die Gesundheit nachhaltig negativ beeinflusst wird, ist eine frühzeitige Sanierung ratsam.

Eigenen Erhebungen zufolge sind bei Kellerfeuchte in 70 – 80 % aller Schadensfälle die Sockelbereiche betroffen.

 

Die vertikale, äußere Kellerabdichtung mit einer Kunststoffmodifizierten Bitumendickbeschichtung, kurz KMB-Abdichtung, unterliegt in ihrer Verarbeitung der „Richtlinie für die Planung und Ausführung von kunststoffmodifizierten Bitumendickbeschichtungen“,  Herausgeber „Deutsche Bauchemie“. Abdichtungsarbeiten sind in der DIN 18195 definiert. Unterschieden werden in der Wasserbeanspruchung verschiedene Lastfälle, beispielsweise Bodenfeuchte und nichtstauendes Sickerwasser (Teil 4) oder zeitweise aufstauendes Sickerwasser und von außen drückendes Wasser (Teil 6).

 

In der Georg Neu GmbH kommen bei der äußeren Kellerabdichtung seit vielen Jahren erfolgreich KMB-Abdichtungen im Kiesolsystem, bei größeren Flächen im Spritzverfahren, zur Anwendung. Der Vorteil für unsere Kunden liegt vor allem darin, dass auch unebene Untergründe wie beispielsweise Bruchsteinmauerwerk bei Altbauten, sicher und kostengünstig saniert werden können. Besondere Systemlösungen z.B. im Bereich des Fußpunktes und des Sockels gewährleisten die fachgerechte, nachhaltige Qualität der Ausführung. Dies garantiert unseren Kunden ein zuverlässiges Maß an Sicherheit in der Feuchtesanierung. Denn: Ein nasser Keller kann vermieden werden.

 

Gleichzeitig bieten die von der Georg Neu GmbH ausgeführten äußeren Kellerabdichtungen nachfolgende Vorteile:

 

  • sind selbst auf mattfeuchten Untergründen aufzubringen
  • enorm hohe Druckbelastbarkeit der KMB
  • extrem schnelle Durchtrocknung
  • umweltgerecht: lösemittelfrei und grundwasserverträglich
  • beständig gegen aggressive Stoffe nach DIN 4030
  • höchste Sicherheit durch exzellente Verbundhaftung der einzelnen Systeme untereinander
  • rissüberbrückend

Nicht immer ist es angebracht oder aufgrund von Überbauungen möglich, den Schaden an einer Bauwerksabdichtung von außen zu beheben.  In diesen Fällen kann die Sanierung auch durch eine negative Kellerabdichtung von innen erfolgen. Bei dieser Vorgehensweise entfällt das Aufgraben der Außenanlagen und die Schadstelle wird von der Georg Neu GmbH gezielt, mittels einer mineralischen Innenabdichtung im System nach den Richtlinien der Wissenschaftlich Technischen Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege WTA e.V.  abgedichtet. Voraussetzung ist ein geeigneter Wandbildner und die Ergebnisse der Bauzustandsanalyse.

 

Die negative Kellerabdichtung mit dem vorgenannten Verfahren bietet folgende Vorteile:

 

  • umweltverträglich, so dass sie für Wohnräume, Schwimmbäder und Trinkwasserbehälter nachweislich eingesetzt werden kann
  • der Salztransport zur Oberfläche wird gehemmt und Salze gebunden
  • alle Schlämm-, Egalisierungs- und Mörtelsysteme sind hoch sulfatbeständig
  • zahlreiche Prüfzeugnisse und Gutachten bezeugen eine höchste Beständigkeit der verarbeiteten Materialien

 

Beide Varianten der Kellerabdichtungen sind jeweils mit Wärmedämmschichten ausführbar.

 

Die Vorteile eines trockenen Mauerwerks bestehen für den Bewohner eines Bauwerkes in der Reduzierung der Heizkosten, einem angenehmen Wohnklima sowie der Vermeidung von Korrosion, Modergeruch und Schimmelbildung. Dadurch wird nachweislich die Erhaltung der Gesundheit gefördert. 

 

Die Entscheidung für eine äußere Abdichtung oder einer negativen Kellerabdichtung von innen ist abhängig vom angestrebten Sanierungsziel und den baulichen sowie örtlichen Gegebenheiten.

 

Nachfolgend sehen Sie ein Beispiel für eine fachgerechte KMB-Abdichtung  an einem Neubau.

Kellerau├čenabdichtung / KMB-Abdichtung - Neubau

Die Bildergalerie braucht JavaScript und den Adobe Flash Player. Flash installieren...