R├╝ckmeldungen unserer Kunden


... möchte ich mich bedanken für Ihre hervorragende Arbeit an unserem Neubau, besonders für die Abdichtung an unserem Schacht. Wir sind sehr zufrieden und werden Sie überall weiter empfehlen.

(Peter C.)

 


Beispiele f├╝r Einsatzm├Âglichkleiten der Abdichtung mit Fl├╝ssigkunststoff

 

 

 

Herstellung einer Treppe mit Flüssigkunststoff

 

Abdichtung von Durchdringungen

Fl├╝ssigkunststoffabdichtung - Kellertreppe au├čen

Abdichten einer Au├čenkellertreppe mit Fl├╝ssigkunststoff

Die Bildergalerie braucht JavaScript und den Adobe Flash Player. Flash installieren...

Ausgangssituation

An einer Kelleraußentreppe kam es zu jahrelangem Wassereintritts über die Belagsfugen. Das eindringende Wasser führte in Klimawechelzeiten zu Frostabplatzungen. Die Treppenbeläge lösten sich, seitliche Putzflächen blühten aus und wurden hohllagig. Über die seitlichen Trennfugen des Treppenlaufes zu den Umfassungswänden lief das Wasser bis auf die Bodenplatte des Treppenhauses. Dadurch kam es wiederum zu Wassereintritt oberhalb der Bodenplatte in die seitlich angrenzenden Kellerräume. Der Kellerablauf in der Podestplatte der Kellertreppe enthielt auf der wasserführenden Ebene oberhalb der Rohbetonplatte keine Ablaufmöglichkeit. Wasser staute sich hier bis auf die  Oberkante des Fliesenbelags an und konnte ungehindert in die nicht abgedichtete Estrichdämmschicht unterhalb der Türschwelle eindringen.


Problemlösung

Nach dem kompletten Rückbau der vorhandenen Belagskonstruktion und der Entfernung der schadhaften Putzflächen der Treppenwangen erfolgte zunächst ein Putzaustausch und ein Höhenausgleich der Stufen. Der vorhandene Bodenablauf in der Podestfläche wurde gegen einen frostsicheren und für die Abdichtung mit Flüssigkunststoffen geeigneteten Ablauf ausgetauscht. Der komplette Treppenlauf mit Podest wurde anschließend zunächst wannenartig mit Flüssigkunststoff abgedichtet, einschließlich dem Türanschluss. Danach erfolgte die Einklebung von Edelstahlkantenprofilen an den Vorderkanten der Treppenstufen. Die nachfolgende Beschichtung der Trittstufen mit Feinkorneinstreuung an der Oberfläche entspricht der Rutschfestigkeitsklasse R 10. Zuletzt wurden alle Umfassungswände farblich neu beschichtet. Das Ergebnis kann sich wahrhaftig sehen lassen! Nicht nur optisch sondern auch fachlich aus der Sicht des Handwerkers ist diese Problemstelle, übrigens an vielen Gebäuden anzutreffen, hervorragend gelöst.

 

Fazit

Die wasserführende Abdichtungsebene an Kelleraußentreppen sollte immer an der Oberfläche liegen. Geschützt wird sie durch systemkonforme Beschichtungen, die optisch vielfältig gestaltbar sind.